skip to Main Content
+49 6721 94240 info(at)pferdegesundheitonline.de

Fellwechsel – 10 Tipps

Fellwechsel im Herbst – 10 Tipps jetzt zum Download

Der Winter steht vor der Tür und das Fell wächst. Intensiver Haarwuchs und trockene Haut sind stark belastende Faktoren für den Stoffwechsel unserer Pferde. Es gibt verschiedenste Futtermittel auf dem Markt, die diese besondere Stoffwechselsituation unterstützen. Sinn machen vor allem ungesättigte Fettsäuren, die für den Hautstoffwechsel von besonderer Bedeutung sind. Dazu gehören die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Sie unterstützen als essentielle Bestandteile im Futter den Leber- und Hautstoffwechsel sehr spezifisch. Essentielle Fettsäuren sind besonders benötigte Baustoffe im biologischen Kreislauf, die der Körper selbst nicht herstellen kann. Er ist also auf die Aufnahme dieser Fettsäuren angewiesen. Stehen diese Fettsäuren nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, kommt es zu einer verzögerten Fellbildung bzw. zu einer Bildung von stumpfem, nicht glänzendem und zum Teil borstigen Haarkleid. Durch die Beteiligung der Leber in diesem Kreislauf und seiner Bedeutung für die Immunantwort des Pferdes, kann das Fehlen essentieller, ungesättigter Fettsäuren die Gesamtgesundheit des Pferdes nachhaltig beeinflussen.

Übrigens – „Das Fell ist ein Spiegel der Gesamtgesundheit“ wie es uns von unseren Vätern überliefert wurde, hat unmittelbar mit der Verzahnung von Haut- und Fellstoffwechsel und dem Leberstoffwechsel zu tun. Die Zugabe von hochwertigen essentiellen ungesättigten Fettsäuren wie den Omega 3 – 6 Fettsäuren unterstützt effektiv die Gesundheit ihres Pferdes speziell zu den Übergangszeiten jetzt im Herbst und im Frühjahr.

Hohe Konzentration der werthaltigen Fettsäuren findet man vor allem im Leinöl. 80 – 100 ml Leinöl pro Tag ist eine ausreichende Tagesdosis zur Unterstützung des Gesamtstoffwechsels ihres Pferdes.

Jetzt kostenlosen Download der Expertentipps anfordern

Back To Top